Plasmaspraying

Plasmaspraying ist ein Beschichtungsverfahren, bei dem Material in Pulverform mit einem Atmosphärendruck-Plasmajet aufgeschmolzen und auf die Oberfläche des zu behandelnden Objektes gesprüht wird. So können Schichtdicken von wenigen µm bis einige mm aufgetragen werden, um zum Beispiel eine definierte Biokompatibilität, einen kombinierten Verschleiß- und Korrisionsschutz, Schutz vor Heißgaskorrosion, thermische Isolation oder die Anpassung von Reib- und Gleiteigenschaften zu erzeugen. Für die Schichtqualität sind die Geschwindigkeit, Temperatur als auch die Zusammensetzung des Plasmagases, typischerweise Argon, Stickstoff und/oder Wasserstoff von Bedeutung. State-of-the-art ist das Aufbringen von metallischen, oxidkeramischen und karbidischen Materialien auf metallische, nichtmetallische und Verbundwerkstoffen.

Anwendung finden plasmagespritzte Schichten z.B. in der

Unser Ziel ist es zudem, neuartige, bisher nicht mit diesem Verfahren verwendete Materialklassen, wie z.B. metallorganische Materialien oder MAX-Phasen, zur Abscheidung multifunktioneller Schichten zu nutzen.